Wien bleibt Wien

Wolfgang Paterno | Stadtleben | aus FALTER 37/06 vom 13.09.2006

GESCHICHTE Ein Fotoband stellt Bilder von Wien vor hundert Jahren Fotos der Stadt von heute gegenüber - mit bemerkenswertem Ergebnis.

Es ist, als ob die Stadt die vergangenen hundert Jahre unter einem gewaltigen Glassturz zugebracht hätte. Eine Daguerreotypaufnahme der Wiener Börse um 1900: repräsentative Architektur der Ringstraßenära, Pferdefuhrwerke, eine Baumallee; Männer, alle mit Hut, Anzug und Spazierstock im Bild; die Frauen verschwinden beinah in ihren ballonhaft geblähten Überwürfen. Im Vergleich dazu eine Aufnahme des Wertpapierhauses aus dem Jahr 2006, fotografiert im exakt gleichen Winkel wie das historische Vorbild. Der Eindruck ist täuschend ähnlich, allein der zwischen 1953 und 1955 erbaute, imposant aufragende Ringturm im Bildhintergrund macht deutlich, dass einige Jahre vergangen sein müssen. Einige abweichende Details sind ferner feststellbar: Uniforme Bekleidung ist passé, die Fuhrwerke sind durch Autos ersetzt, die ehemals kleinen Bäumchen haben sich in

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige