"Halleluja, Kapitalismus!"

Steiermark Kultur | Christof Huemer | aus FALTER 38/06 vom 20.09.2006

POP Eben noch erklärte PeterLicht im Alleingang den Kapitalismus für beendet. Nun folgt der launisch-lakonische Liedermacher der Einladung des steirischen herbst. Ein Gespräch.

Es fängt damit an, dass es gar nicht anfängt. Der Computer des Promotionmanagers hat den Termin gelöscht, erst mit Verspätung meldet sich ein angenehm unvorbereiteter PeterLicht am Telefon. Das Lieblingswort von PeterLicht, dem Phantom mit dem Binnenmajuskel, ist "Ja". Eingangs und ausgangs längerer Statements bejaht er gerne, diese langgezogenen Jas dienen aber nicht als affirmative Anführungszeichen, sondern der Distanzierung. "Ja, es gibt den Peterwagen", erklärt er, "und dann gibt es das Peterlicht, also das Blaulicht. Ja", und schafft so etwas Raum rund um die Kunstfigur PeterLicht, von der kaum Bilder existieren. Und tatsächlich muss man sich in die komprimierte Verschwommenheit von YouTube vorarbeiten, um für körnige dreißig Sekunden jenes Mannes ansichtig zu werden, der sich als Poplegastheniker


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige