VOM ORF ZUR ÖVP

Die neue Gerti

Politik | aus FALTER 38/06 vom 20.09.2006

Nach der ehemaligen ZiB-Lady Ursula Stenzel im Wiener Wahlkampf bot die Volkspartei jetzt die nächste Ex-ORF-Moderatorin auf: Gertrude Aubauer, 56, bisher Gesicht des Parlamentsmagazins "Hohes Haus", kandidiert am 1. Oktober auf Platz fünf der schwarzen Bundesliste. Ähnlich wie City-Chefin Stenzel, die vor einem Jahr als "Anwältin der Bewohner" zum Stimmenfang ausrückte, sieht sich Aubauer als künftige "Anwältin älterer Menschen" im Parlament. Ihr erstes Plädoyer hielt sie für die sehschwachen Senioren: Medikamentenhersteller und Mobilfunkbetreiber will die Quereinsteigerin per Gesetz daran hindern, Beipackzettel oder Handy-Vertragsklauseln "in winziger Schrift" zu verfassen.

Das größte Kleinformat, die Krone, für die Aubauer bis vor kurzem auch die sonntägliche Kolumne "Hohes Haus von innen" verfasste, widmete ihr anlässlich der Kandidatur das Cover. Peter Gnam gab der neuen schwarzen Hoffnungsträgerin auf Seite drei einen väterlichen Rat mit auf den Weg: "Von der Leserbriefseite


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige