NÜCHTERN BETRACHTET

Learning from Vöcklabruck

Kultur | aus FALTER 38/06 vom 20.09.2006

Die Oberösterreicher sind so etwas wie die Kanadier unserer Heimat: freundlich, ungefährlich, zivilisiert im Umgang mit der indigenen Bevölkerung und nie um einen Witz verlegen, der mit "Treffen sich zwei Lachse im Stiegenhaus ..." beginnt. Dem Umstand, dass in diesem zauberhaften Landstrich auch der eine oder andere Diktator das Licht einer Welt erblickte, die dieser dann eh erst vom Ausland aus (Deutschland, Kärnten) in Angst und Schrecken zu versetzen im Stande war, ist lange Zeit ein bisschen überakzentuiert worden. Ich zum Beispiel habe in Oberösterreich prägende Abschnitte meiner Kindheit verbracht und bin mein Lebtag nicht in Polen eingefallen. Gerne besuche ich dieses Bundesland, in dem der Erdäpfelkas und der später mit großem Erfolg ins benachbarte Salzburg exportierte Schnürlregen erfunden wurden, auch noch heute - vorzugsweise gegen Bezahlung. Diese hat zuletzt dankenswerterweise die Stadt Vöcklabruck übernommen, die die Comandantina und mich in ein Zelt luden,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige