STADTRAND

Ziemlich dreckig

Stadtleben | aus FALTER 38/06 vom 20.09.2006

Wer fünf Minuten durch die Stadt geht, muss durchschnittlich 28 Hundstrümmerln ausweichen. Die 1000 Wiener, die beim Zähltag der Initiative "Eltern gegen Hundekot" letzte Woche mitgemacht haben, sind jedenfalls auf insgesamt 28.000 Scheißwürstel gestoßen. Ganz schön viel Dreck, oder? Und das bei 50.000 registrierten Hunden. Über die Hälfte der Besitzer lässt demnach die Haufen ihrer Viecherln liegen. Okay, einige der kotzählenden Stadtbewohner sind wohl an denselben Trümmerln vorbeigekommen, und manche Hunde müssen öfter als einmal pro Tag ein großes Geschäft machen. Außerdem gibt's bestimmt auch noch jede Menge illegal gehaltene Tiere. Trotzdem: Die Zahl ist erschreckend. Das beliebteste Hundeklo ist übrigens die Leopoldstadt, die diszipliniertesten Hundemütter und-väter wohnen im ersten Bezirk. Wobei man fairerweise dazusagen muss, dass im zweiten Bezirk über 2300 Waldis und Fifis wohnen, während es im ersten Bezirk nur 500 sind. Der Zähltag zeigt jedenfalls, dass die versprochene Kampagne endlich hermuss. Und wer danach seinen Hund immer noch überall hinscheißen lässt, der soll halt Strafe zahlen. M. S.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige