Rokoko? Wiedererfinden!

Stadtleben | Armin Thurnher | aus FALTER 38/06 vom 20.09.2006

PORTRÄT Herbert Lachmayer ist Unilehrer und Manager. Er führte ein halbes Jahr lang einige Tausend Menschen durch die von ihm gestaltete und produzierte Mozart-Ausstellung in der Albertina.

Die Dame an der Albertinakassa ist beeindruckt. "Sowas hab ich noch nie gesehen! Einen, der sich so für seine Ausstellung einsetzt!" Die Kollegin pflichtet ihr bei: "Es ist ihm egal, auch wenn nur einer da ist, er betreut ihn genauso ausführlich wie dreißig Gäste." Beinahe jeden Tag seit Eröffnung der Ausstellung im März dieses Jahres führt Herbert Lachmayer angemeldete Gruppen durch die Mozart-Ausstellung "Experiment Aufklärung". Zwei bis drei Führungen, drei bis vier Stunden am Tag, insgesamt "zwischen 4500 und 5700 Leute", mitgezählt hat er nicht. Den Text, knapp fünfhundertmal gesprochen, hat er immer neu formuliert, sein Konzept erklärend, seine Zentralbegriffe erläuternd. Zur Erhellung der fraglichen Epoche wichtig sind: produktive Dekadenz, Imagination versus Virtualität, Lebensart


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige