Der letzte Joker?

Politik | Matthias G. Bernold Und Nina Horaczek | aus FALTER 39/06 vom 27.09.2006

BZÖ Ob spontan oder inszeniert: Karin Gastinger kann ihr plötzlicher Austritt aus dem orangen Bündnis nur nützlich sein.

Ich will in keiner Bewegung tätig sein, die ausländerfeindlich ist, die mit Ängsten operiert": So begründete die Justizministerin Montagabend im Kurier ihren Austritt aus dem BZÖ (siehe auch Interview im Steiermark-Falter S. 5). Vor zwei Jahren hatte die Kärntnerin noch kein Problem damit, sich von Jörg Haider für die FPÖ in die Politik holen zu lassen. Die Orange konnte die Ausländerhatz unter Parteichef Peter Westenthaler fünf Tage vor der Wahl plötzlich nicht mehr ertragen. Worauf kann die Justizministerin, die bis dahin sogar Spitzenkandidatin des steirischen BZÖ war, hoffen?

Mit ihrem Austritt gelingt es der Ministerin, das sinkende Schiff BZÖ vor einer Wahlniederlage zu verlassen. Schaffen es die Orangen wider Erwarten doch ins Parlament, sitzt Gastinger dennoch auf dem relativ sicheren vierten Listenplatz, weil die Wahllisten nicht geändert werden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige