Kommentar

Kulturpolitik: Für eine Handvoll Euro

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 39/06 vom 27.09.2006

Wenn Franz Morak, der Staatssekretär für Kunst und Medien, auf Mängel in der staatlichen Kunstförderung angesprochen wird, pflegt er zu antworten: "Österreich hat das höchste Kulturbudget der Welt." (Siehe dazu auch den Artikel auf Seite 74.) Es sei Morak unbenommen, dass er sich in der besten aller Welten wähnt, ein Blick auf die Kulturausgaben des Bundes legt indes nahe, dass er in dieser Welt ziemlich alleine ist. Im neuen Bericht zur Kulturfinanzierung des Bundes 2005, herausgegeben vom Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft, ist nämlich nachzulesen, dass der Anteil der Ausgaben für Kunst und Kultur an den gesamten Bundesausgaben lediglich 0,78 Prozent beträgt; für die Landesverteidigung wurden 1,79 Prozent ausgegeben. Dennoch käme kein österreichischer Verteidigungsminister auf die Idee, sich das Prädikat "bestaufgerüstetes Land auf diesem Planeten" auf seine Fahnen zu heften.

Der auf Daten des Finanzministeriums beruhende Bericht kommt aber noch zu weiteren,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige