PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Papst bizarr

Stadtleben | aus FALTER 39/06 vom 27.09.2006

... wer nicht gegen uns ist, der ist für uns ...

Mk 9,38-43.45.47-48 (Evangelium am 26. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres B)

Es ist unbeschreiblich, was dem Islam an Widrigkeiten seit Jahren widerfährt. Nicht nur durch diese lachhaften rechten Parteien, die in Österreich z.B. absurde Wahlplakate drucken, wo z.B in Österreich völligster Religionsfriede besteht, nur eben die dümmlichsten Hetzer hetzen. Damit nur ja ein Feuer entstünde. Oh Gott, wie weise und klug die führenden Leute des österreichischen Islam handeln, und da in diese Kerbe geriet nun unser Päpstlein, semiahnend, welch Geschmeiß weltweit in dieser Wunde sich tummelt.

Denn nichts, was der Vatikan treibt, bzw. sein Papst, geschieht aus Versehen. Indem er in Regensburg einen byzantinischen Kaiser aus 1391 Mohammed beschimpfen ließ, versuchte Benedikt XVI., wie McGoohans Schweizer Kater sein Revier zu markieren. Wo immer die Kirche eine Diözese hatte, da bleibt auf ewig eine Diözese, auch wenn schon längst keine Diözese mehr besteht, werden Ehrenbischöfe ernannt, damit die heilige ewige Kirche ihre Ewigkeit markiert. Sie haben im Vatikan statt eines Kalenders für alle Bereiche eine ewige Besenkammer, wo ein Hofschranze drinnen sitzt und markiert. Er muss jahrhundertelang stumm drinnen sitzen, bis sein Augenblick erscheint. Dann muss er sich melden und den Papst erinnern.

Zum Beispiel als Johannes Paul II. zuletzt in der Hagia Sophia war, fiel ihm sein Käppi hinunter, und er musste es aufheben, und gestaltete dieses Aufheben ein bisschen wie eine Kniebeuge, denn die Auguren wissen sehr wohl, dass dies einmal eine geweihte christliche Kirche war. Byzanz war zwar Ostrom, wurde aber nun eine vatikanische Besenkammer. Und ein Schranze hockt drauf wie eine Henne am Ei. Und wenn jetzt der Papst wieder in die Türkei reist, ist der Moment, auf den hin der Schranze federt. Er zitierte den byzantinischen Text, um an alle Reiche vor dem Islam zu erinnern, ihnen zu sagen: Ihr wart schon wer, lange bevor der Islam erschien. Also Ägypten, Persien, die Türkei usw. ... Und da lauert vieles morphogenetisch und wartetet auf Erlösung vom Islam

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige