Alles offen

Steiermark Kultur | Ulrich Tragatschnig | aus FALTER 39/06 vom 27.09.2006

KUNST Der steirische herbst bietet der zeitgenössischen Kunst Bühnen zur Einübung frisch anmutender, aber nicht wahnsinnig innovativer Handlungsweisen. Ein Rundgang.

Margarethe Makovec ist nach eigenen Angaben das Kuratieren noch nie so schwer gefallen. Schließlich waren für die Ausstellung "No Space is Innocent!" im Forum Stadtpark so amorphe wie weitschweifige Begrifflichkeiten wie Raum und Schuld zu problematisieren. Das birgt neben architektonischen zumindest auch (kunst-)politische Bezüge und läuft darauf hinaus, Raum als Produkt ideologischer Einschreibungen verdeutlichen zu müssen. Dem kommt die Kunst immer noch am plakativsten nach, wo sie ihre Räumlichkeiten verlässt und den öffentlichen Raum interaktionistisch einzubinden weiß. Also hat die Berliner Künstlergruppe bankleer einen blasmusikalisch unterlegten Trauermarsch organisiert, der zur Eröffnung der Ausstellung am Samstag durch die Grazer City zog und die Aufmerksamkeit auf der Stadt peinliche Orte wie den Hauptplatzbrunnen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige