IN KÜRZE

Steiermark Kultur | aus FALTER 39/06 vom 27.09.2006

STADTMUSEUM Wenn alle schuld sind, ist keiner schuld - so das Substrat der Ermittlungen des Stadtrechnungshofes zum Stadtmuseum (siehe "Falter" 37/06). Der frühere Museumsleiter Gerhard Dienes habe zwar bei der Inventarisierung geschlampt, "die Schuld ist aber nicht Einzelnen zuzuordnen", erklärte Stadtrechnungshofdirektor Günter Riegler. Schelte gab es auch für Otto Hochreiter, den neuen Museumsleiter. Er hatte vergangenes Jahr bekannt gegeben, dass dem Museum 165 Gemälde fehlten. "Nicht vernünftig war es, in einer Frühphase an die Öffentlichkeit zu gehen und zu sagen: ,Haltet den Dieb!'" Einige der Bilder sind nämlich nachträglich im Stadtmuseum selbst aufgetaucht. Ende gut, alles gut? Fast: 96 Gemälde und zahlreiche Skulpturen sind nach wie vor vermisst. Wer zu seinem Bild wie die Jungfrau zum Kind gekommen ist, kann aber zukünftig von der Kunstklappe Gebrauch machen - sofern VP-Stadtrat Werner Miedl die versprochene Einrichtung endlich verwirklicht.

STADTSCHREIBER Seit Sonntag

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige