Grenzposten

Steiermark Stadtleben | Judith Schwentner | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

LOKALTIPP Seit zwanzig Jahren verwöhnt das Ehepaar Peitler seine Gäste im Almgasthaus Pronintsch an einem der schönsten Plätze in der Südsteiermark.

Zwei Haken hat der Herbst zur Hochsaison in der Südsteiermark schon: Zum einen ist die Gegend um diese Zeit so schön, dass alle hinfahren und die Buschenschänke und Weinbauern entsprechend voller Leute sind. Zum anderen fehlt nach Maroni, Sturm, Brettljausn und sonst was im Magen in den meisten Fällen die Möglichkeit für einen richtig ausgedehnten Spaziergang - einmal abgesehen von ein paar Schritten durch den nächsten Weingarten oder entlang der Straße zur nächsten Buschenschank. Wer also wirklich in den Süden der Steiermark will, um die Hügellandschaft und den Ausblick nach Norden und Süden gleichermaßen zu genießen und womöglich auch noch zu bewandern, der ist jedenfalls kaum irgendwo so gut aufgehoben wie auf der recht eigenwilligen Remschnigg-Alm hinter Arnfels.

Eigenwillig, weil sie mit einer richtigen obersteirischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige