Haiderklone

Doron Rabinovici
Vorwort, FALTER 40/06 vom 04.10.2006

KOMMENTAR Unter Wolfgang Schüssels Regierung sprossen die Haiderklone.

Zum Glück liegt es nicht so sehr an Wolfgang Schüssel, wenn eine schwarz-blau-orange Koalition diesmal nicht möglich scheint. Wir kennen ihn schon zu gut. Der Kanzler wäre am Ende vielleicht doch imstande zu erklären, dass nichts anderes übrigbleibe, als wieder einen Pakt mit FPÖ und BZÖ einzugehen. Aber auf Gestalten wie HC Strache, Andreas Mölzer oder Ewald Stadler ist Verlass, wenn es um gewisse Fragen geht. Strache versprach seiner Anhängerschaft im Wahlkampf nichts als radikale Opposition. Sein Charisma in der Rechten lebt vom Zorn auf die sogenannten Verräter. Die FPler werden sich nicht so schnell wieder einbinden lassen. Sie haben damit schlechte Erfahrungen gemacht. Mancher erklärte sie schon zur beinah ausgestorbenen Art.

Die Freiheitlichen erinnern uns daran, dass Wolfgang Schüssel sich als Drachentöter feiern ließ, auch wenn er inzwischen beinah als Mutter aller Drachen bezeichnet werden könnte,

  524 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige