Wahlsieg ohne Wende

Politik | Gerald John | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

SPÖ Weil sich Rot-Grün nicht ausgeht, muss Alfred Gusenbauer mit der ÖVP wohl oder übel eine große Koalition bilden. Eine schwierige Aufgabe, wenn der Machtwechsel nicht mit Proporz, Blockade und einer neuen Blütezeit der FPÖ enden soll. Gusenbauer tüftelt bereits an seinem Team. Was macht er aus dem Sieg vom Sonntag?

Harald Krassnitzer war treu, das beweist die Flasche an seiner Seite. Wie ein Baby hält der prominente Schauspieler eine Riesenbouteille Châteauneuf-du-Pape im Arm, die er unmöglich gerade erst an der Tankstelle um die Ecke gekauft haben kann. Er habe eben schon vor dem Wahlabend an Alfred Gusenbauer geglaubt, erzählt Krassnitzer und lästert über all die Adabeis, die sich nun die Handflächen wundpaschen: "Diese Spontansolidarität ist schon toll: Jetzt biedern sich die ganzen Zweifler mit ihrer Hühottmentalität plötzlich an."

Viele sind gekommen, an diesem Sonntagabend, zu viele. Schwitzende Leiber quetschen sich ins Festzelt zwischen Burgtheater und Café


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige