Krimi als Mosaik

Kultur | Michael Pekler | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

FILM Mit "The Black Dahlia" hat Brian De Palma erfolgreich das Wagnis einer James-Ellroy-Verfilmung auf sich genommen.

Nothing stays buried forever", heißt es einmal in diesem Film, und zu diesem Zeitpunkt wäre es wohl für alle Beteiligten am besten, wenn der ganze Hollywood-Sumpf aus Mord, Totschlag, Gier und Korruption zubetoniert werden würde. Doch Leichen und Vergangenheit teilen die schicksalhafte Bestimmung, immer wieder aufzutauchen, und so geht es auch den beiden Polizisten Bucky Bleichard (Josh Hartnett) und Lee Blanchard (Aaron Eckhart) bei ihren Ermittlungen im Los Angeles des Jahres 1947: Der brutale Mord an einem jungen Starlet ist nur Anlass für eine Suche nach eigenen verborgenen Ängsten, Geheimnissen und Begierden.

Mit "The Black Dahlia" wurden vor wenigen Wochen die Filmfestspiele von Venedig eröffnet, und Brian De Palma, der sich der gleichnamigen Vorlage von James Ellroy aus dem Jahr 1987 annahm (der sich wiederum auf einen wahren und bis heute ungelösten Mordfall


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige