Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

Sex

Sex und The Zeitgeist Ein Herr fragte bei mir nach, ob ich der Meinung wäre, dass generelles mangelndes sexuelles Interesse zeitgeistig wäre oder er einfach alt würde und eh sonst überall Zustände wie im Havanna der Fünfziger herrschten. Was weiß denn ich, bitte, bin ich Woodine Allenova? Stinkefade Denkaufgabe. Ich bot ihm an, dass er sich aussuchen dürfe, zu diesem Thema die ergoogelten Artikel "Penis: Use it, or loose it!", den mit "Die körperliche Verleugnung - Gedanken zum viktorianischen Zeitalter", "Sex im Alter - dem Tabu auf der Spur" oder jenen mit "Keine Lust? Diabetesgefahr!" zu erhalten. Nach Lektüre derselben könne sich sein intellektueller Zirkel darüber ergießen. Nach zweitägiger Bedenkpause kam die Antwort: "Habe beschlossen, meine Lebensgefährtin wieder zu bemerken. Danke für die Hilfe." Ich weiß jetzt nicht, wo genau meine gerti-sengermäßige Honorarnote hinzuschicken ist, aber der Grundstein für die Weltherrschaft in Sachen "Kompetenzzentrum Anti-Faule-Bettsau" scheint gelegt.

HEIDI LIST

Fussball

Tabelle und Wahrheit Nach dem Sieg gegen die Austria lag Mattersburg vorvergangenen Sonntag vorübergehend auf Platz zwei in der Tabelle, und ein Reporter wollte von Trainer Franz Lederer wissen, ob sein Team tatsächlich das zweitbeste der Liga sei. "Wir sind Zweiter", antwortete Lederer knapp. Nach dem Sieg der Austria gegen den GAK am vergangenen Sonntag wies Austria-Trainer Frenkie Schinkels mahnend darauf hin, dass seine Mannschaft immer noch auf Platz acht liege: "Die Tabelle lügt nicht." Sowohl Lederer als auch Schinkels halten die aktuelle Tabelle also für die Wahrheit, und natürlich tun wir das alle. Dabei ist das, wie natürlich auch alle wissen, eigentlich falsch. Abgerechnet wird am Schluss, bis dahin kann die Tabelle lügen. Auch deshalb hat Rapid immer noch so viele Zuschauer.

WOLFGANG KRALICEK


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige