STADTRAND

Schiacher wohnen

Stadtleben | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

Na super. Jetzt müssen wir schon wieder matschkern. Dabei hatten wir uns vorgenommen, hier zwischendurch auch einmal etwas gut zu finden. Aber es kommt dauernd etwas dazwischen. Diesmal ist es die Wohnrechtsnovelle. Das neue Regelwerk ist seit 1. Oktober in Kraft und nützt in erster Linie den Vermietern. Als hätten Mieter nicht schon bisher genug gelitten. Wer eine Wohnung will, zahlt meistens erst einmal einem Makler fürs Türeaufsperren einen Haufen Geld. Und versucht außerdem jedes Jahr - meistens vergeblich -, die Betriebskostenabrechnung zu kapieren. Nun können Mieter auch noch leichter dazu verpflichtet werden, nach absolut notwendig gewordenen Sanierungen im Haus mehr Miete zu bezahlen, während sich Vermieter aus den Reserven einen erheblichen Teil entnehmen dürfen, anstatt das Geld für Erhaltungsinvestitionen bereitzustellen. Außerdem wurde das Recht auf Mietzinsüberprüfung auf drei Jahre verkürzt. Wer also vor mehr als drei Jahren zu viel bezahlt hat, der hat Pech gehabt. Immerhin besteht für den Vermieter ab sofort die Pflicht, "erhebliche Gefahren" im Haus zu beseitigen. Wie beruhigend. M. S.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige