Klare Antworten

Extra | Christina Dany | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

SEKTEN Mit ihrem Roman "Falsche Fragen" wagt sich Kirstin Breitenfellner an die ganz großen Themen.

Auch während wir Bücher lesen, kommen wir dem Tod bedauerlicherweise ein Stückchen näher. Manche Autoren vermitteln ihren Lesern diese Erkenntnis unabsichtlich. Kirstin Breitenfellner zählt nicht zu diesen. Sie weiß genau, was sie tut.

Die Autorin schildert anhand der beiden Freundinnen Teresa und Maya zwei völlig konträre Versuche, dem Dasein Gestalt, Sinn und Zielrichtung zu geben. Maya scheint Gewissheit im Glauben gefunden zu haben. Teresa ist Skeptikerin und Agnostikerin, gibt sich aber trotzdem täglich amüsiert ihr Horoskop, ihren kleinen "daily Psychoinput". Dass es sich bei Mayas Glauben um einen ziemlich obskuren "Gipfelkult" handelt, eine Sekte, die auf Erlösung durch außerirdische "Boten des Lichts" per Ufo hofft, macht es für Teresa nicht gerade einfacher, sich ernsthaft mit Mayas Religiosität auseinanderzusetzen.

Maya folgt ihrem Mann Sower ins "Bergland", die Heimat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige