Ein Hauch von James Bond

Extra | Wendelin Schmidt-Dengler | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

ÜBERSETZUNG Peter Waterhouse befragt in seinem monumentalen "(Krieg und Welt)" die Biografie seines Vaters, der für den britischen Geheimdienst arbeitete.

Es gab den themenlosen Himmel", heißt es am Ende des Buches, das gerade aufgrund seiner Thematik beworben werden konnte: Der Vater des 1956 geborenen Peter Waterhouse war im britischen Geheimdienst, und das lässt eine Fülle von Themen und vor allem von erzählbaren vermuten. So verhält es sich auch, doch der Autor ist klug und macht vom Überfluss nur kalkulierten Gebrauch. Der Erzähler des Buches - auf eine Gattungsbezeichnung wird vorsorglich verzichtet - geht behutsam vor; Schritt für Schritt erkundet er die Vergangenheit, das Leben seiner Familie: Der Vater Brite, die Mutter Österreicherin. Die Schauplätze wechseln; da gibt es Malaysia, die Operationsbasis des Vaters im Fernen Osten, Köln, wo der Vater später stationiert war, London und eine Stadt in England, den Geburtsort des Vaters, vor allem aber ist es Österreich,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige