Der Brotpreis von 1922

Extra | Werner Schandor | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

HISTORISCHER ROMAN Bettina Balàkas überzeugender Kriegsheimkehrerkrimi "Eisflüstern" .

Wenn Beck bei minus 45 Grad ausatmete, entstand vor seinem Mund eine Wolke aus weißen Kristallen, mit einem eigenartigen, knisternden Geräusch. Eisflüstern wurde das genannt."

So bemerkenswert wie das in sibirischer Kälte auftretende Phänomen ist auch Bettina Balàkas gleichnamiger Roman. Und zwar in mehrerer Hinsicht: Die 40-jährige Wiener Autorin arbeitet ein Thema auf, das in der jüngeren österreichischen Literatur einmalig ist, nämlich die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, als die Großmacht Österreich-Ungarn zum kleinen "Deutsch-Österreich" zusammengestutzt wurde und sowohl ideologisch als auch wirtschaftlich unter Schock stand. "Die Zeit nach 1918 hat mich deshalb so interessiert, weil sie mir im öffentlichen Bewusstsein ausgeblendet erschien", erklärt Bettina Balàka im Falter-Interview. "Erst durch den 90. Jahrestag des Attentats von Sarajevo wurde wieder mehr über den Ersten Weltkrieg


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige