Godfather Goes Bollywood

Extra | Karin Cerny | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

MAFIA Vikram Chandras monumentales Mafiaepos "Sacred Games" führt durch die Bandenkriege der Neunzigerjahre und durch das Niemandsland zwischen Gut und Böse.

Sartaj Singh ist ein indischer Polizist mit modischen Ambitionen. Für den Schnitt seiner Hosen, die er in einer exklusiven Boutique schneidern lässt, ist er stadtbekannt, und eine Frauenzeitschrift hatte ihn sogar einmal als "Bombays bestaussehenden Junggesellen" bezeichnet. Sonderlich gut läuft es allerdings in letzter Zeit nicht: "Er war über vierzig, ein geschiedener Polizei-Inspektor mit mittelmäßigen beruflichen Perspektiven." Trotzdem ist es Sartaj, der aufgrund eines anonymen Anrufs den Fang seines Lebens macht: Ganesh Gaitonde, der Godfather Bombays, Indiens meistgesuchter Gangsterboss, ist umzingelt. Er hat sich in einem Betonkubus verschanzt: Er kann nicht heraus, die Polizei nicht hinein. Doch aus dieser Pattsituation ergibt sich ein Gespräch zwischen Singh und dem Gangster, der sichtlich ein Bedürfnis hat, seine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige