Dieser seltsame Akt

Extra | Astrid Kuffner | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

SEXUALITÄT Drei Bücher klären darüber auf, wie man seinen Sex verbessert, was uns dabei kickt und wozu das Ganze gut ist.

Der Name David Schnarch scheint nicht dazu angetan, das Sexualleben aufzupeppen. Dennoch hat der Sexualtherapeut folgende Warenzeichen auf seinen Namen eintragen lassen: Passionate Marriage(tm), Passionate Couples(tm) oder Sexual Crucible(tm). Der Klett-Cotta-Verlag hat einen Bestseller des US-Therapeuten unter dem etwas akademischen Titel "Die Psychologie sexueller Leidenschaft" herausgebracht. Zahlreiche theoretische Einschübe und nicht zuletzt der Umfang unterscheiden sein Buch von anderen Werken aus der Beziehungsratgeberecke.

Schnarchs Kernthesen sind freilich nicht gerade überraschend: Die ersten Schritte zu erfüllendem Sex sind persönliche Reife und die wechselseitige Differenzierung der Partner, nicht Verschmelzung und Selbstaufgabe. In verkürzter Form hat bereits jeder die eine oder andere Handlungsanweisung in einer Frauenzeitschrift gelesen: "Sagen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige