ROCKMUSIKER UNTERWEGS

Wo ist zu Hause, Mama?

Extra | aus FALTER 40/06 vom 04.10.2006

Überall dasselbe Bild: Unrasierte Gesellen mit Gitarrenkoffern verstopfen die Autobahnraststätten. Seitdem sich die Musikindustrie langsam selbst abschafft und Bands vermehrt dazu angehalten sind, sich ihr Geld durch Konzerte zu verdienen, erinnert die Musikerzunft wieder an fahrendes Volk. Im Gegensatz zu den Tagen der heulenden Blueswölfe geht das Reisen heute zwar wesentlich schneller und komfortabler. Allein, das verflixte Heimweh nach der Geliebten oder auch nur Mamas Rockzipfel ist auch im Tourbus dasselbe geblieben, wie der hübsch gestaltete Band "Skizzenbuch. Unterwegs" beweist.

Hier stellen hundert Musiker, die im weitesten Sinne der Indierockszene (Mando Diao, Adam Green, Maximo Park, Art Brut etc.) zuzurechnen sind, mittels Zeichnungen und kurzer Texte für sie magische Plätze und Lieblingsorte vor. Das sind nicht selten solche des Rückzugs vom Tourstress - nenne man es ruhig Heimat. Herzzerreißend etwa, wie Ricky Wilson, Sänger der kommenden britischen Rocksuperstars Kaiser Chiefs, sich nichts sehnlicher wünscht als ein eigenes Haus: "Es bedeutet für mich den in Stein gemeißelten Erfolg unserer Band."

So ist das: Oft wartet ausgerechnet auf den, der nie zu Hause ist, das schönste Zuhause.

S. F.

Silke Leicher, Manuel Schreiner (Hg.): Skizzenbuch. Unterwegs. 100 Originale von Musikern der Indieszene. Schlüchtern 2006 (Rockbuch). 321 S., E 20,45


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige