Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 41/06 vom 11.10.2006

Nach knapp ausgegangenen Wahlen herrscht stets Unsicherheit. Schon schwitzen Rot und Schwarz, obwohl sie noch nicht einmal miteinander ringen (lesen sie die Geschichte dieses odd couple, aufgeschrieben von Nina Weißensteiner und Gerald John auf Seite 8). Lange wurden die Stimmen gezählt, angefochten wird vermutlich die Wahl nicht. Wir sind ja nicht in Florida, wir sind in Österreich, wo die erstaunlichsten Parteien am Werk sind, und wir erscheinen in Wien, wo es die erstaunlichsten Lokalitäten gibt. Nina Horaczek hat eines dieser Lokale besucht, wo das Personal einer dieser Parteien, jenes des BZÖ (Bizarr Zünftige Österreichs), zu feiern pflegt. Sie war nicht gerade erstaunt, aber doch, wie soll man es sagen, kulturell schockiert. Darüber, dass sich Mitglieder einer Regierungspartei im "Stadl" in einem Ambiente pubertierender Viehhüter vergnügen, was ja bekanntlich oft handfeste Arten von Vergnügungen mit sich bringt. Lesen Sie die ganze Wahrheit auf Seite 16.

Klaus Nüchtern,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige