WAS WAR/KOMMT/FEHLT

Politik | aus FALTER 41/06 vom 11.10.2006

WAS WAR

Pröll präsentiert Handymasten Wegen dieses Exponats werden die Massen nach St. Pölten strömen: Das Niederösterreichische Landesmuseum stellt neuerdings allen Ernstes einen ausrangierten Handymasten aus. Präsentiert wurde das Stück von Landeshauptmann Erwin Pröll, der bekanntlich kein Event auslässt, dem Kameras beiwohnen - und wenn es sich nur um die Eröffnung eines Kreisverkehrs handelt. Der schwarze Volkstribun führt seit geraumer Zeit einen erbitterten Feldzug gegen die vielen Mobilfunkstationen in seinem Reich. Die Kampagne lässt sich das Land einiges kosten. Nach Rechnung der niederösterreichischen Grünen bislang 1,6 Millionen Euro.

WAS KOMMT

Sesselrücken Es ist ein bewährter Brauch: Ehe ausrangierte Regierungsmitglieder in die Politpension verschwinden, besetzen sie noch rasch ein paar Posten, damit Einfluss und Freundschaften gewahrt bleiben. Elisabeth Gehrer hält es damit nicht anders. Die scheidende ÖVP-Bildungsministerin verlängerte den Vertrag von Gabriele Zuna-Kratky, Direktorin des Technischen Museums, vorzeitig bis 2014, obwohl der alte Kontrakt erst 2009 ausgelaufen wäre. Rechtzeitig den Job darf Gehrers Bürochef Martin Netzer wechseln: Er wird stellvertretender Leiter der Sektion 5 im Ministerium. Selbige Position wurde in der Kulturabteilung neu geschaffen. Als Anwärter gilt - erraten - ein Gehrer-Mann.

WAS FEHLT

Mandat für das BZÖ Mithilfe der Wahlkartenwähler haben die Grünen Jörg Haiders Orangen nun doch noch ein Mandat weggeschnappt. Glücklicher Gewinner ist der grüne Kultursprecher Wolfgang Zinggl. Der ehemalige Falter-Kulturkritiker sitzt seit 2002 für die Ökos im Parlament und hat auch das Kulturzentrum "Depot" neben dem Museumsquartier aufgebaut. Mit dem vom BZÖ gewonnenen Mandat haben die Grünen nun - wie die FPÖ - 21 Mandate im Parlament. Stimmenmäßig sind sie nach Auszählung der Wahlkarten nun sogar erstmals drittstärkste Partei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige