Das Glück ist ein Brösel

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 41/06 vom 11.10.2006

KABARETT Andreas Vitásek blickt zurück: das meisterliche Jubiläumsprogramm "My Generation" im Rabenhof.

Andreas Vitásek tritt zurück. Der Künstler zieht damit die Konsequenz aus einer in der jüngeren Kabarettgeschichte beispiellosen Skandalserie: In Kitzbühel war er gemeinsam mit Karl-Heinz Grasser auf einer Veranstaltung (und hat dann auch noch das dort verschenkte Swarovski-Kristalltier angenommen!), mit Peter Westenthaler hat Vitásek in einem Benefizmatch Fußball gespielt (und hat ihn nicht einmal gefoult), bei Meinl am Graben ist er einmal neben Josef Cap an der Wursttheke gestanden. "Wir haben uns angeschaut - und beide gewusst, um was es geht."

Das mit dem Rücktritt ist natürlich ein Schmäh, die Rücktrittsgründe aber sind mit großer Wahrscheinlichkeit authentisch. Überhaupt dürfte Andreas Vitásek für sein Jubiläumsprogramm "My Generation" - es ist sein zehntes Solo in 25 Bühnenjahren - wenig erfunden haben. "Ich erzähle Ihnen ein bissl was über mich, mein Leben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige