IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 41/06 vom 11.10.2006

Theater an der Wien 2007 Intendant Roland Geyer hat seinen ersten eigenen Jahresspielplan für das Theater an der Wien bekanntgegeben, bei dem er drei Schwerpunkte setzt: im Bereich des Barock und der frühen Klassik mit Händels "Giulio Cesare in Egitto" (Regie: Christopf Loy; Dirigent: René Jacobs), Haydns "Orlando Paladino" (Keith Warner; Nikolaus Harnoncourt) und einer Ballettbearbeitung von Bachs "Weihnachtsoratorium" (John Neumeier). Beim Schwerpunkt Mozart kommt es zu einer Wiederaufnahme des "Idomeneo" (Willi Decker; Bertrand de Billy) und Neuproduktionen von "La finta semplice" (Laurent Pelly; Fabio Luisi) sowie "Le nozze di Figaro" (Kaspar Bech Holten; Michael Schoenwandt). André Previns "A Streetcar Named Desire" (Stein Winge; Sian Edwards) und Jake Heggies "Dead Man Walking" (Nikolas Lehnhoff; Sian Edwards) sollen die Moderne repräsentieren. Außerdem gibt es unter anderem ein Gastspiel des Mariinsky Theaters mit Valery Gergiev (Prokofjews "Der Spieler", Tschaikowskys "Eugen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige