Spiel mir das Lied vom ...

Steiermark Kultur | Hermann Götz | aus FALTER 41/06 vom 11.10.2006

THEATER Jan Klata zeigt Richard III. als Italowestern - und bleibt damit ganz nah am Original.

Noch unter Intendant Marc Günther hat Lutz Graf in Graz Shakespeares Richard III. inszeniert. Herausgekommen ist damals das, was vom bürgerlichen Publikum naserümpfend als "Regietheater" bezeichnet wird. Statt des berühmten Finales - "ein Königreich für ein Pferd" und so weiter - setzte sich Richard am Ende vor ein Fernsehgerät und sah bei Tom & Jerry zu, wie sich das Massakrieren in Endlosschleife fortsetzt. Interessant, aber dennoch eine Kapitulation vor der Unterhaltungsindustrie, neben deren Action-Output Shakespeares archaischer Politthriller einen ziemlichen Bart hat.

Nun hat Anna Badora den polnischen Shootingstar Ian Klata auf Richard angesetzt. Berühmt wurde Klata mit einem anderen großen Shakespeare-Helden - dem Zweifler Hamlet, den er just in Lech Walesas Danziger Werft inszenierte. Durch seinen Grazer Richard beweist er zuallererst, dass man sich im Jahr 2006 mit der kulturellen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige