Das letzte Mahl

Steiermark Kultur | Thomas Wolkinger | aus FALTER 42/06 vom 18.10.2006

Herbst-Tagebuch IV Essen, um zu vergessen: Der herbst nahm mit Gulasch, Würsteln und einer schönen Portion Melancholie seinen Abschied.

11.10.2006 Am Anfang das Brot, am Ende der Tod. Schleichend und begleitet von allerlei gut gemeinten kulinarischen Zerstreuungen stahl sich der steirische herbst vergangene Woche aus der Stadt. Briten scheinen besonders gut zu wissen, wie das geht. Für ihren in der Campshow vor dem Künstlerhaus gezeigten Film hat sich das Künstlerduo plan B - inzwischen zur Kleinfamilie mit Baby angewachsen - ausgerechnet Kirchbach für seine "English Tea Time" ausgewählt, den Wohnwagen an der Hauptstraße geparkt, im improvisierten Vorgarten ein Tischchen mit tea and biscuits gedeckt und auf Passanten gewartet, die sich in Gespräche verwickeln ließen. Die gibt es in Kirchbach natürlich nicht, das weiß jeder Steirer, schon gar nicht am Sonntag. Fazit der Briten: "Kirchbach ist tot." So trocken hat das noch niemand gesagt. Dann vertschüssten sich Sophia New und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige