DOLM DER WOCHE

Liese Prokop

Politik | aus FALTER 42/06 vom 18.10.2006

Es wird wahrscheinlich das letzte Mal sein, dass die Innenministerin einen Dolm kassiert. Obwohl sie sich über ihren Verbleib in der Regierung ausschweigt, gilt Liese Prokop als Ablösekandidatin. Nun hat sich die ÖVP-Ministerin aber wieder etwas geleistet: Ein dreißigjähriger Schubhäftling aus Nigeria, der seit Wochen im Hungerstreik war, wurde, nachdem er von siebzig auf 47 Kilo abgemagert war, völlig entkräftet von den Schubhaftbeamten auf die Straße gesetzt. Wenige Stunden später, berichtete das Ö1-"Morgenjournal", musste der Mann in einem Wiener Spital auf der Intensivstation behandelt werden. Nachdem im Vorjahr ein Schubhäftling in der Haft verdurstet ist und vor wenigen Monaten ein weiterer Schubhäftling von Polizisten brutal gefoltert wurde, zeigt das Innenministerium immer noch keine Einsicht. Statt einer Entschuldigung für das brutale Vorgehen der Beamten heißt es lediglich: "Es bestand keine Gefahr für die Gesundheit."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige