Buddhas Haberer

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 42/06 vom 18.10.2006

STADTMENSCH Mundl-Erfinder, Fabriksarbeiter, Krimiautor, Ehrenkieberer: Der Urwiener Ernst Hinterberger feiert dieser Tage seinen 75. Geburtstag. Ein Porträt.

Rudi Dolezal war hier wohl noch nie zu Besuch. Denn sonst hätte er sich wahrscheinlich für einen etwas kleineren Buddha entschieden. Die goldene Statue, die er letztes Jahr zu Ernst Hinterbergers Geburtstagsfeier angeschleppt hat, ist nämlich viel zu groß für dessen bescheidenes Heim. Hinterberger hat dennoch einen Platz für das Trumm gefunden - schließlich ist er bekennender Buddhist. Der fast menschengroße Buddha sitzt neben ihm auf der abgenutzten Eckbank.

Seit fast fünfzig Jahren wohnt der Fernsehdrehbuchschreiber ("Ein echter Wiener geht nicht unter", "Kaisermühlen-Blues", "Trautmann") in einer 50-Quadratmeter-Gemeindewohnung am Margaretengürtel. Von hier wegzuziehen ist ihm nie in den Sinn gekommen. "Ich bin in dem Grätzel aufgewachsen, das ist mein Zuhause. Döbling, Währing, Hietzing: Das ist Ausland. Wien ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige