Maulkorberlass

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 43/06 vom 25.10.2006

SCHULE Vergangene Woche hieß es fälschlicherweise, die Rahlgassen-Direktorin Heidi Schrodt sei abgesetzt. Nun verpasste ihr der Stadtschulrat ein Redeverbot.

Im Gymnasium Rahlgasse im 6. Bezirk herrscht gezwungenermaßen Funkstille. Der Direktorin Heidi Schrodt wurde vom Stadtschulrat ein Redeverbot gegenüber Medien erteilt. "Wir haben intern beschlossen, einen Punkt zu setzen", begründet der Pressesprecher der Wiener Stadtschulrätin Susanne Brandsteidl diese ungewöhnliche Maßnahme, "deshalb gibt es keine Erlaubnis für ein Interview mit der Direktorin Heidi Schrodt."

Dabei gäbe es einige spannende Fragen an sie: Vergangene Woche berichtete die Presse, die Direktorin der Rahlgasse sei von Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl abgesetzt worden. Dabei gilt Schrodt als eine der engagiertesten Schuldirektorinnen Wiens, ihre Schule ist eine Vorzeigeschule, die seit vielen Jahren Pionierarbeit bei schulpolitischen Projekten leistet - sei es bei Fünftagewoche oder geschlechtssensibler


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige