Knecht

Die Hunnen, sagt Roger

Politik | Doris Knecht | aus FALTER 43/06 vom 25.10.2006

Und jetzt schlafen die Kinder ein zur Stimme von Beth Orton, die drüben im Zimmer, in dem die Mutter sitzt und arbeitet, wieder und wieder Leonard Cohens "Sisters of Mercy" singt, und eine schönere Art, einen langen Tag zu beenden, kann es doch gar nicht geben, oder? Und eine lange, anstrengende Woche, eine Woche, nach der ich mir sage: Es muss anders werden. Die Kinder haben zu viele Termine. Die Kinder haben zu wenig Zeit, um einfach zu Hause zu sein und zu spielen und sich zu langweilen. Aber. Wir sind so viel eingeladen. Und wir sind von so netten Menschen eingeladen, wo man nicht Nein sagt, wenn die sagen: Wie ging's euch am Montag? Sondern wo man sagt, super, am Montag ging's uns gut.

Am Dienstag, als ich mit Lotte und der Kaiserin vorm Palmenhaus in der Sonne sitze, radelt der Roger vorbei und bleibt stehen und trägt dabei eine sagenhaft lässige Pilotenbrille, und so eine Pilotenbrille steht jetzt nicht jedem, aber dem Roger verrückt gut. Der Roger also sagt, du, du wolltest


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige