Harte Töne

Ingrid Brodnig | Medien | aus FALTER 43/06 vom 25.10.2006

INTERNET Die Musikindustrie hat eine neue Klagewelle gegen Filesharer angekündigt. Auch hierzulande sind die Benutzer von Onlinetauschbörsen im Visier der Plattenlabels. Der harte Kurs trifft aber auch die zahlenden Kunden.

Christina Aguilera ist schuld. "Die haben da den Namen von Aguilera eingegeben, und dann kommen fünfzig Songs, und weil es so leicht geht, speichert man halt alles", erklärt Eva Habernig*. Ohne ihr Wissen hatten ihre Kinder fleißig Musik am Computer heruntergeladen und unwissend zum Upload freigegeben. Dann kam der Brief vom Rechtsanwalt der Musikindustrie, dass sie für das Anbieten von Raubkopien 4700 Euro blechen müsse oder vors Gericht zitiert werde. "Ich war schockiert, ich hab mir das gar nicht vorstellen können", erzählt sie. Fast 2000 Songs sollen ihre Kinder weiterverbreitet haben. Als Besitzerin des Internetanschlusses kam die alleinerziehende Mutter zum Handkuss - sie ist eine jener 400 sogenannten "Raubkopierer", gegen die die Musikindustrie, konkret

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige