LEGAL UND ILLEGAL DOWNLOADEN

Musikgenuss mit Nebenwirkungen

Medien | aus FALTER 43/06 vom 25.10.2006

Der Ausdruck "Musiktauschbörse" ist irreführend, da die User genaugenommen nichts "tauschen", sondern voneinander Daten kopieren. Dafür verwenden Internetnutzer Programme wie eMule oder BitTorrent: Diese gewähren Zugang zu Netzwerken, in denen Daten hochgeladen, also upgeloadet, und heruntergeladen, also downgeloadet werden können. Wer Tauschbörsen benutzt, um urheberrechtlich geschützte Musik, Filme, Hörbücher, E-Books oder Software zu besorgen, macht sich aber nicht unmittelbar strafbar. Der Gesetzgeber zieht eine deutliche Grenze zwischen Upload und Download. Wer Netzwerke wie eMule verwendet, lässt sich nur dann etwas zuschulden kommen, wenn er selbst auch Dateien anbietet, also uploadet. Das ist jedoch eine knifflige Sache: Viele Anwendungen sind so voreingestellt, dass der User für gewöhnlich auch hochlädt oder hochladen muss, um herunterladen zu dürfen. Wer also Onlinetauschbörsen verwendet, sollte sich vorher schlau machen, ob er damit auch anderen Usern seine heruntergeladenen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige