A schöne Leich

Steiermark Stadtleben | Donja Noormofidi | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

STERBEN Six feet under Graz: Bestatter schuften schwer - trotzdem sind Klischees schwer umzubringen. Jetzt bekommen sie noch eine neue Aufgabe dazu: Bald müssen sie die Grazer Leichen richtig schön machen.

Dein Tod, mein Brot", ist ein Bestatter-Spruch, wenn ihnen einer blöd kommt - da ist schon manchem das Lachen vergangen. Das ist zwar nicht nett, Bestatter haben es aber auch nicht immer leicht, vor allem wenn sie Singles sind. Manuela Waisocher kennt das schon. Sobald sie damit herausrückt, was sie tagsüber so treibt, reagieren die meisten ein bisschen komisch: "Was, du arbeitest mit Leichen?", fragen die dann und rümpfen ihre Nasen. Deshalb packt die junge Frau lieber gleich aus. Wenn ihr dann manche nicht mehr die Hand geben wollen, muss sie damit leben. Trotzdem mag Frau Waisocher ihren Job beim privaten Bestattungsunternehmer Pax: "Man kann den Angehörigen helfen und ihnen Trost spenden." Dass diese wichtige Aufgabe in der Gesellschaft nicht immer honoriert wird, musste auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige