Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

Aussitzen oder aussetzen, das ist hier die Frage. Was die Koalitionsverhandlungen und ihr weiteres Schicksal betrifft, hält Sie Nina Weißensteiner auf dem Laufenden (Seite 8); da diese Verhandlungen einiges mit der Frage der Eurofighter zu tun haben, wird das erhellende Gespräch von Interesse sein, das Weißensteiner mit Werner Kasztler führte, einem ehemaligen Lobbyisten für Saab, den Produzenten des günstigeren, aber überraschend abgesetzten Eurofighter-Konkurrenten Gripen. Kasztler schildert den Ablauf der Dinge und sagt, warum er den Untersuchungsausschuss für gerechtfertigt hält.

Stritte sich die Nochnicht-Koalition nur über Abfangjäger, wäre uns trotzdem langweilig. Vermutlich aber streitet sie sogar darüber, was sie außer Streit stellt. Die Bildungsfrage gehört da sicher nicht dazu. Nina Horaczek und Ingrid Brodnig widmen sich dem Thema: Horaczek beschreibt die EU-Gesamtschule (so was gibt's!), Brodnig befasst sich mit Studiengebühren (Seite 10-15). Kultur gehört,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige