ROTER INFIGHT

"Storno kaum vorstellbar"

Politik | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

Die rote Front bröckelt. Während die Genossen in Wien bei den Koalitionsverhandlungen immer noch vorgeben, für einen Ausstieg aus dem Eurofighter-Kaufvertrag zu kämpfen, formiert sich in Salzburg offenbar ein Widerstandsnest gegen die Abbestellung der umstrittenen Abfangjäger.

Neben Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, die ein Storno im Fall hoher Pönalzahlungen bereits als "Schildbürgerstreich" qualifizierte, bekennt sich nun Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden, ein deklarierter Befürworter von Abfangjägern, gegenüber dem Falter zum Kauf neuer Jets: "Ich weiß natürlich nicht, ob die Typenentscheidung richtig war und die Eurofighter-Verträge in Ordnung sind, deswegen bezieht sich meine Kritik auch nicht auf das Einsetzen des Untersuchungsausschusses." Aber, so Schaden weiter: "Ich bin ein Kind des Staatsvertrages sowie der Neutralität - und damit muss man sich auch zur Luftraumüberwachung und zu Abfangjägern bekennen." Deswegen bleibe er dabei: "Wir brauchen ein neues Gerät.

  354 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige