Das mächtigste Häferl

Peter Pilz | Politik | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

HANS MAYR (1928-2006) Als Vizebürgermeister hat der nun verstorbene Hans Mayr die Stadt dirigiert. Ein Nachruf aus der Sicht eines Oppositionellen.

Als ich 1991 im Wiener Gemeinderat zum ersten Mal den Finanzausschuss besuchte, erntete ich beim Versuch meiner ersten Wortmeldung einen beeindruckend lauten Wutausbruch. Der Finanzstadtrat hatte Insubordination entdeckt. Das mächtigste Häferl Wiens war wieder einmal übergegangen.

Anfang der Neunzigerjahre war Hans Mayr der starke Mann Wiens. Während Helmut Zilk als Bürgermeister quer durch die Stadt für große politische Unterhaltung sorgte und Wien dabei behutsam politisch und kulturell öffnete, lenkte Mayr die Stadt. Vor dem großen, grauhaarigen Vizebürgermeister, der jedes Vorbringen mit gerunzelter Stirn anhörte, wurde der Rest der Partei klein.

Hans Mayr wird man gerecht, wenn man ihn mit einem Finanzminister vergleicht. Durch Mayrs Hände sind Milliarden gegangen. Nie ist jemand auf die Idee gekommen, es könnte auch nur ein Groschen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige