WIENZEUG

Politik | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

Shoah-Symposium Zum Gedenken an das Novemberpogrom 1938, von den Nazis "Reichskristallnacht" genannt, veranstalten das Jüdische Museum und das Filmarchiv ein zweitägiges Symposium über den medialen Umgang mit dem Holocaust. Unter dem Titel "Zwischen den Zeilen - Evidenzen des Unvorstellbaren" diskutieren Fachleute über die Darstellung des Undarstellbaren in Film, Fotografie oder Museum.

Donnerstag, 9., und Freitag, 10. November, Metro Kino, 1., Johannesgasse 4. Infos: www.jmw.at, Tel. 535 04 31.

Haus-der-Geschichte-Debatte Sogar interessierte Zeitgenossen verlieren langsam den Überblick, so viele Häuser der Geschichte wurden bereits gebaut - alle freilich nur in den Köpfen ihrer Erfinder. Wird die endlose Debatte Früchte tragen? Über Sinn und Unsinn eines derartigen Nationalmuseums diskutieren im Rahmen einer Tagung zum Thema "Herrschaft. Macht. Geschichte." unter der Leitung von Falter-Redakteurin Nina Weißensteiner der Schriftsteller Doron Rabinovici, der ÖVP-Parteiakademiechef Günther Burkert-Dottolo sowie die Historiker Eva Blimlinger, Dieter Binder und Heidemarie Uhl.

Dienstag, 7. November, 19.30-21 Uhr, Kleiner Festsaal der Uni Wien, 1., Dr.-Karl-Lueger-Ring 1. Gesamtes Tagungsprogramm: oeh.ac.at/oeh/politik/107774504935

Katalog zur DÖW-Ausstellung Im Vorjahr hat das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes seine Dauerausstellung runderneuert. Nun gibt das DÖW einen entsprechenden Katalog heraus, der aber keine simple Broschüre, sondern ein umfassender Sammelband zu Widerstand und Verfolgung in den Jahren 1938 bis 1945 ist. Bei der Präsentation sprechen Exfinanzminister und DÖW-Präsident Rudolf Edlinger, Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und DÖW-Leiterin Brigitte Bailer-Galanda.

Freitag, 10. November, 18 Uhr, Veranstaltungsraum DÖW, 1., Wipplingerstraße 6-8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige