Armer schwarzer Hund

Medien | Nicola Löwenstein | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

PRIVATFERNSEHEN ATV behält die Ausstrahlungsrechte für Spiele der österreichischen Bundesliga. Dennoch kämpft der Sender mit Problemen.

Wie viele Kerzen auf der Torte brennen sollten, war nicht einmal dem Geburtstagskind ganz klar. ATV, der erste österreichische Privatsender mit bundesweiter terrestrischer Lizenz, ging zwar am 1. Juni 2003 on air. Tatsächlich können Zuseher das Programm aber bereits seit 17. Jänner 1999 in Kabelnetzen empfangen. 2001 erlaubte es das Privatfernsehgesetz, kommerziellen Sendern terrestrisch zu senden. 2002 erteilte die Medienbehörde KommAustria der ATV Privatfernseh-GmbH die erste und einzige bundesweite Lizenz.

Der Erfolg des Senders mit dem schwarzen Hund im Logo ist bescheiden, laut "teletest" dümpelt ATV bei zwei Prozent Marktanteil herum. ATV baut auf Blockbuster, die Gesellschafter und Filmhändler Herbert Kloiber billig zur Verfügung stellt, sowie auf kontroversielle Realitysoaps. "Bauer sucht Frau" führt vor "Tausche Familie" und "Die Lugners"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige