Turmkraxeln

Stadtleben | Thomas Askan Vierich | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

Klettern In Stadlau hat gerade die größte Kletterhalle des Landes aufgesperrt.

Sechzehn Meter sind ganz schön hoch. Das merkt man vor allem dann, wenn man oben hängt und runterschaut. So hoch ist Österreichs mit Abstand größte Kletterhalle in Stadlau, die seit dieser Woche in Betrieb ist. Profis und Anfängern stehen hier 2200 Quadratmeter Kletterfläche mit 15.000 Griffen zur Verfügung. Allein 400 Quadratmeter ist das Boulderareal groß. Bouldern ist Klettern ohne Seil in einer Höhe, von der man gefahrlos auf dicke Matten abspringen kann.

Das sollte man von ganz oben besser unterlassen. Auch wenn man am gigantischen Überhang klebt und einen die Kräfte verlassen. Unten sichert für den Fall der Fälle ein erfahrener Kletterer von den Naturfreunden Wien mit einem Seil. In der Kletterhalle stehen mehrere Türme, deren Design Dieter Schimanek, der sportliche Leiter der Halle, selbst entworfen hat. Sie bieten unterschiedliche, farblich markierte Routen. So können weniger geübte Kletterer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige