TIER DER WOCHE

Weinerlich


Peter Iwaniewicz
Stadtleben | aus FALTER 44/06 vom 02.11.2006

"Ich muss im frueh'ren Leben a Reblaus g'wesen sein, sonst wär' die Sehnsucht nicht so groß nach einem Wein"

Hans Moser (Text/Musik: Marischka/Föderl)

Nachdem der Text der österreichischen Nationalhymne in der Vergangenheit bereits wegen seiner mangelnden Geschlechtergerechtigkeit ("Heimat bist du großer Söhne") kritisiert worden ist, erscheint nach den Aussagen führender Politiker in der letzten Woche auch ein anderer Textteil nicht mehr ganz zeitgemäß. Österreich ist in seinem höchsten gesetzgebenden Organ wohl weniger ein "Land der Berge" als vielmehr ein Land der Weinberge: ÖAAB-Chef Fritz Neugebauer meinte zum mutmaßlichen neuen zweiten Nationalratspräsidenten Michael Spindelegger, dass er als Mann neben zwei Frauen mit einem Wein zu vergleichen wäre, denn "der gemischte Satz ist ein hervorragendes Getränk". Und der scheidende erste Nationalratspräsident, Andreas Khol, legte einen neuen Indikator für die demokratische Qualität der Nationalversammlung fest: "Ich bin

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige