VOR 20 JAHREN IM FALTER

Vorwort | aus FALTER 45/06 vom 08.11.2006

Eines Tages tauchte er einfach auf: "Der Bügler. Das Blatt" im Blatt. Eine Satireseite, die mit einem eigenen Impressum prunkte: "Gemäß Mediengesetz ist der Bügler das Blatt zur Beförderung von Herzensbildung und Geistesklarheit. Gegen sittlichen Verfall und moralische Verlotterung." Redigiert wurde er von Christoph Winder, und er brachte viele kleine Elemente, etwa "Die Presswurst" eine Art "Welt im Zitat", die Rubrik "Für Sie entdeckt" aus der schönen Welt der Waren, oder ein unbetiteltes kleines Kästchen, in dem zwei kurze Meldungen schwebten.

"NA HALLO", rief die erste im Titel: "Stell dir vor, es geht nur einer mit dir, weil du zwei Ohren hast; das ist ja die reine Oberflächlichkeit und auf den kannst dann auch verzichten (Niki Lauda in Quick 34 vom 14. August 1986)."

"SELBSTVERSTÄNDLICH gibt es noch die Diktatur des Proletariats: Falco und Ambros beherrschen die Hitparaden" lautete die zweite Meldung.

Man las auch: "BRÜSSEL. Zoologen der belgischen Universität haben einem seltenen tropischen Fisch ein Glasauge eingesetzt. Der Fisch, ein 15 Zentimeter langer ,Chirurg', ist eine Attraktion des Universitätsaquariums. Nach Angaben der Zoologen entschloss man sich zu der heiklen Operation, als der Fisch auf einem Auge erblindete. Der Eingriff sei erfolgreich gewesen."

Diese Meldung fand der Bügler besonders witzig: "BERLIN. US-Präsident Reagan hat die Verantwortlichen im Osten aufgefordert, die seit dem 13. August 1961 bestehende Mauer in Berlin abzureißen." A.T.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige