Pionierin im Arsenal

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 45/06 vom 08.11.2006

ZEITGESCHICHTE II Sie war die Begründerin der modernen Entwicklungspsychologie und schuf Österreichs erstes Institut für Psychologie. Trotzdem wurde die Gedenktafel für die von den Nazis vertriebene Charlotte Bühler einfach abmontiert.

Die Arbeitslosen von Mariental", jene bahnbrechende Studie der Soziologen Marie Jahoda und Paul Lazarsfeld über die psychischen Auswirkungen von Arbeitslosigkeit in den Dreißigerjahren, wurde von den beiden Psychologen wissenschaftlich betreut. Auch der Philosoph Karl Popper war Schüler von Charlotte und Karl Bühler, bevor diese 1938 vor den Nazis in die USA flüchten mussten. Im Palais Epstein gründeten die beiden 1922 das "Wiener Psychologische Institut", das später an die Universität Wien übertragen wurde. Speziell Charlotte hat international mit ihren Forschungen zur Kinder-und Jugendpsychologie sowie als Mitbegründerin der Humanistischen Psychologie als Wissenschaftlerin Bedeutung erlangt. Und trotzdem durften sich die Wiener nur knappe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige