Bärenrettung

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 45/06 vom 08.11.2006

KINDER Vor kurzem stand Pezi noch vor der Pleite, jetzt scheint sich alles zum Guten zu wenden.

Wenn der busselnde Drache dem Kasperl in den Popsch beißt, gibt es kein Halten mehr. Die Kinder springen auf, kreischen, lachen, stampfen und kriegen sich gar nicht mehr ein. Laut ist es ja die ganze Vorstellung hindurch, aber diese Szene finden viele "Zuckergoscherln" und "Palatschinkiesser" - wie Pezi sein Publikum wechselweise nennt - ganz besonders lustig. Das neue, von Kasperltheater-Chef Manfred Müller geschriebene und inszenierte Stück, das letzten Samstag in der Urania Premiere hatte, ist bisher ein großer Erfolg: Alle vier Wochenendvorstellungen waren ausverkauft. Dabei unterscheidet sich "Wohin mit Dagobert" nicht wesentlich von jenen Stücken, die Müller und sein Ensemble in den letzten Jahren aufgeführt haben. Und die wollten ziemlich wenige Kinder sehen.

Doch seit der Kasperl-Chef im Falter (43/06) sagte, er werde sein Puppentheater aus Mangel an Publikum wohl bald zusperren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige