Annäherungen ans Prinzip

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 45/06 vom 08.11.2006

NEUE LOKALE Zwei neue Weinbars im mehr oder weniger gleichen Grätzel, allerdings mit völlig verschiedenen Zugängen zum Thema Wein.

Das mit der American Bar, mit Cocktails, Hard Liquors, mit Leder und dem unvermeidlichen Rat-Pack-Hintergrund scheint irgendwie vorbei zu sein. Beziehungsweise hatte es in Wien ohnehin nie eine dauerhafte Chance, da die American Bar nie eine Verankerung im hiesigen Ausgehverhalten fand und der kurzzeitige Boom in den Neunzigern wohl eher auf eine Großstadtsehnsucht zurückzuführen war. Was dem (momentanen) Wiener Konsumationsverhalten weit mehr zu entsprechen scheint, ist die Weinbar, denn neue Weinbars sperren momentan fast an jeder Ecke auf. Und besonders an den Ecken des vierten und fünften Bezirks. So zum Beispiel das neue Minilokal des Szenelokalurgesteins Rudi Buzasi: Vor ein paar Wochen übernahm der frühere Tantris-Mann eine winzige Bar, die aus einem räumlichen Überrest eines Garagenbaus entstanden war und bis dahin eher in der Kategorie "tief"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige