Gazellensprung

Steiermark Stadtleben | Judith Schwentner | aus FALTER 45/06 vom 08.11.2006

NEUES LOKAL Der Imbiss-Vorsprung von TU gegenüber Uni ist Vergangenheit: Der türkisch-kurdische Evergreen Hazal hat eine neue Filiale.

Es war an der Zeit. Was da nämlich über die Jahre in der Schörgelgasse zur Institution geworden ist, hatte schon immer sehr viele kompatible Elemente in sich. Und nachdem sich die Imbissstube Hazal als kurdisch-türkischer Nahversorger für Studenten der TU mit der Zeit tatsächlich als unentbehrlich erwiesen hat, erreichte ihr Ruf allmählich auch die Karl-Franzens-Uni. "Der Kunde kann ja nicht immer zu uns kommen, wir müssen auch zu ihm kommen", bringt Muhittin Cetinkaya die schließlich erfolgte geschäftliche Expansion auf den Punkt. Nach zwölf Jahren eröffneten er und sein Bruder Nurettin daher unlängst ein zweites Hazal nach demselben Prinzip wie das erste: eine ziemlich angenehme und unprätentiöse Schnellimbissvariante mit wunderbarem Kebap und netten warmen Speisen aus dem süd-östlichen kulinarischen Spektrum. Der Name von Nurettins Tochter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige