Es lebe die Anarchie!

Steiermark Kultur | Dr. Nachtstrom | aus FALTER 46/06 vom 15.11.2006

MUSIK Beim "Interpenetration Festival 06" in der Grazer Postgarage geben im Hintergrund John Cage und ein Ding namens Suikinkutsu den Ton an.

Gleich zwei Mottos hat das "Interpenetration Festival 06", ein Festival für experimentelle Musik, das schon zum zweiten Mal in der Grazer Postgarage über die Bühne geht. Da ist zum einen das Credo von John Cage, dem Übervater der zeitgenössischen Musik: gegenseitige "Durchdringung" (Interpenetration), ohne sich dabei zu behindern. Das klingt zwar wie eine zusätzliche Anweisung zum Kamasutra, ist aber als - durchaus ernsthafte - Richtlinie zu verstehen, wenn zwei Musiker gemeinsam auf der Bühne improvisieren. Das zweite, ebenso wichtige Motto für das Festival ist eine Mischung aus japanischer Gartendekoration und einem Instrument namens "Suikinkutsu" - eine Art auf den Kopf gestellter Topf mit einem Loch im Topfboden. Wenn man sich vor der traditionellen Teezeremonie über diesem Topf die Hände wäscht, erzeugt das Wasser beim Fall auf den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige