Die Widerständler

Steiermark Stadtleben | Tiz Schaffer | aus FALTER 46/06 vom 15.11.2006

MARKT Hauptplatzstandler Piber wehrt sich gegen den von der Stadt geforderten Umbau seiner Standln und will im Ernstfall vor Gericht gehen. Der frisch gepresste Fruchtsaft schmeckt derzeit noch ausgezeichnet.

Dreißig Jahre lang war Hauptplatzstandler Herbert Piber zufrieden. Doch seit zwei Jahren muss er sich mit der Stadt plagen. Und die sich mit ihm. "Mein Thema ist Leben", meint der gelernte Kaufmann und spielt etwas gekünstelt auf das Sortiment seines Naturkostwagens an. In der Tat aber schmeckt der frisch gepresste Fruchtsaft-Mix vorzüglich. Ananas, Karotten und Orangen werden zur Verfeinerung mit einem Schuss Kernöl abgeschmeckt. Dass unverfälschte Gaben von Mutter Natur ihren Preis haben, verwundert ohnehin niemanden mehr.

"Essen wird bei uns zur Leidenschaft, die keine Leiden schafft", meint der lyrisch etwas unbeholfene Slogan auf Pibers Visitenkarte. Mit Leidenschaft führt er auch seinen Kampf gegen die Stadt. Im Jahr 2001 wurde der Hauptplatz nach Plänen des Architekturbüros


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige